Willkommen

Militärhistorisches Museum
Engstingen-Haid e.V.

 

Das Militärhistorische Museum auf der Haid in Engstingen hat seine Türen für Besucher geöffnet. Der 2011 gegründete Museumsverein hat mit seinen weit über 100 Mitgliedern die vom Zweckverband Gewerbepark Haid zur Verfügung gestellten Räume themenbezogen gestaltet und stellt diese Arbeit der Öffentlichkeit vor. Dem Eingang folgt ein erster großer Flurraum. In ihm ist als Schwerpunkt die "Geschichte der ’Muna’ 1939 bis 1945" dargestellt. Daneben die "Übergangszeit" 1945 bis 1958 mit der Nutzung als Luftkuranstalt und Kreisflüchtlingslager.

Dem Sondermunitionslager, einst zwischen dem "Butzenbuch" und dem "Kohlhäule" gelegen, der Standortverwaltung Engstingen und dem Werden des heutigen Gewerbeparks ist reichlich Platz gewidmet. Im großen, unteren Ausstellungsraum sind unter dem Thema "35 Jahre Bundeswehr auf der Haid" mit ehemaligen Schaufensterpuppen der Wan-del der Uniformen und auch der persönlichen Ausrüstungen dargestellt. Jeder Museumsbesucher, der einmal "auf der Haid" gedient hat, findet dort etwas von der Geschichte seines Verbandes.

Hunderte von Fotos wurden gesammelt, gesichtet und ausgewählt. Daneben sind die Chroniken der Verbände festgehalten. Eine Vielzahl von interessanten Fundstücken wie Teilen von Granaten, Hülsen von der Muna und ihrer Bombardierung ergänzen die Uniformausstellung und die historische Darstellung der Haid. Gegenüber, im zweiten Raum des EG, wurde eine "Rekrutenstube" komplett eingerichtet.

Ein "gläserner", also offener, voll eingeräumter Spind, sticht ins Auge. Weitere zwei Räume im OG werden im vorgesehenen "zweiten Museums-Bauabschnitt" später eröffnet. Dort wird derzeit die Ausstellung "Geschichte und Entwicklung der deutschen Militäruniformen und persönlicher Ausrüstungen im zwanzigsten Jahrhundert" vorbereitet.